Einsatzmöglichkeiten selbstorganisierender neuronaler Netze in der Wirkstofforschung





Dissertation
Andreas Teckentrup
2000



Den Naturwissenschaftlichen Fakultäten der
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
zur Erlangung des Doktorgrades



vorgelegt von
Andreas Teckentrup aus Essen



Als Dissertation genehmigt von den Naturwissenschaftlichen Fakultäten der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Tag der mündlichen Prüfung: 10. April 2000

Vorsitzender der Promotionskommission: Prof. Dr. W. Buggisch
Erstberichterstatter: Prof. Dr. J. Gasteiger
Zweitberichterstatter: PD. Dr. T. Clark
Drittberichterstatter: Prof. Dr. P. Gmeiner


Meinem Doktorvater Herrn Prof. Dr. Johann Gasteiger danke ich für die vielfältige Unterstützung und die anregenden Diskussionen während der Bearbeitung und Erstellung dieser Dissertation. Mein besonderer Dank gilt ferner: Dr. Wolf-Dietrich Ihlenfeldt für die Einführung in das CACTVS-System und die Hilfestellungen bei programmiertechnischen Fragen, Sandra Handschuh, Thomas Kostka und Dr. Wolf-Dietrich Ihlenfeldt für zahlreiche, wissenschaftliche Diskussionen, Paul Selzer, Achim Herwig, Markus Sitzmann, Thomas Kostka, Dr. Wolf-Dietrich Ihlenfeldt und Oliver Sacher für die gute Zusammenarbeit bei der Administration der UNIX- und NT-Arbeitsumgebung, Dr. Hans Briem und Dr. Uta Lessel für die Unterstützung bei den Studien an der Hydantoin-Bibliothek, Angela Döbler für die Hilfe bei administrativen Tätigkeiten und allen Kollegen, die zu einer angenehmen Arbeitsatmosphäre beigetragen haben. Weiterer Dank gilt: dem Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Merck KGaA für die finanzielle Unterstützung im Rahmen des Verbundprojektes „Suche und Optimierung von Leitstrukturen“ und der Boehringer Ingelheim Pharma KG für die Bereitstellung der Daten zur Hydantoin Bibliothek und zum PAF Datensatz.


für L. J. J.




Konvertiert vom Dissertationen Online Team im CCC der Univ. Erlangen
dissertationen@ccc.chemie.uni-erlangen.de Yoobay.NET Count